Tantui – der Schnapptrittstil

zurück

Der Tantui – Stil stammt wie auch das Chaquan, aus dem moslemischen Nordwesten Chinas, in welchem die Hui – Nationalität beheimatet ist. Viele der alten Wushu - Meister beherrschten diesen Stil und verbreiteten ihn in ganz China, speziel in den Provinzen Henan, Hebei, Shangtung und Shanxi. Als Gründer des Stils wird Chashangyir (1568 – 1644), auch Chamir genannt, in den alten Stilbüchern benannt. Er stammte aus Xinjing und war ein Hui. Zu seinen Lebzeiten wurde die chinesische Küste, bei Fukien und Zhejiang, oft von japanischen Piraten überfallen. Um diesen Übergriffen Herr zu werden, sammelten die Herren des Landes überall im Land Truppen zusammen. Auch Chamir trat den Truppen bei und folgte ihnen nach Süden. Der Weg war lang und beschwerlich, so dass Chamir die Truppen verließ, bevor er die Front erreichte. Er blieb in einer Stadt in den Bergen, im Kreis Guanxian, in der Provinz Shantung, um sich zu erholen. Nach einigen Monaten der Genesung wurde es Herbst, eine Zeit, in der sich die Leute der Gegend, nach dem Ernten, mit Reiten und Bogenschießen die Zeit vertrieben. Zum Dank für seine Pflege begann Chamir den Leuten seine Kampfkunst zu lehren. Er zeigte ihnen die Technik der schnappenden Tritte und das Boxen in Zehn Formen. Die Leute aus dem Ort waren sehr erfreut über diese Abwechslung und so verbreiteten sich die beiden Stile sehr schnell in der näheren Umgebung. Später nannten die Leute das Boxen in zehn Formen auch Chaquan, nach der ersten Silbe aus Chamir`s Namen. Tantui legt den Schwerpunkt auf die Beintechniken. Die Arme haben eher eine unterstützende Funktion. Die Bewegungen sind nicht schwer, aber dennoch sehr effektiv und trainieren sehr stark die Beweglichkeit der Hüfte und die Kraft der Beine. Allgemein wird sehr viel Wert auf die richtige Entwicklung der Kraft, aus der Hüfte gelegt.

zurück