Cailifoquan – der Stil der Cai, der Li und der Fo Familie

zurück

Das Cailifoquan oder eher bekannt unter der kantonesischen Bezeichnung Choy Li Fut, ist ein südchinesischer Stil, der die Handtechniken und tiefen Stände der Südstile mit den hohen Tritten der Nordstile vereint. Den Stil entwickelte Chan Heung 1836 in der Stadt King Mui, in der Nähe von Kanton. Er wurde 1806 geboren und begann mit sieben Jahren das Training bei seinem Onkel, dem berühmten Shaolin Boxer Yuen Woo. Mit siebzehn Jahren setzte er sein Training bei Li Yau San, einem Mitstreiter seines Onkels aus dem Shaolin Tempel, fort. Dieses Training dauerte vier Jahre. Nach dieser Zeit begann er sein Studium bei dem Shaolin Mönch Choy Fok, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Lau Fu Berg lebte. Bei Ihm lernte er nicht nur die Kampfkunst sondern auch den Buddhismus. Als er 29 Jahre war verließ er den Berg und kehrte zurück nach King Mui um dort alles was er gelernt hatte zu einem neuen Stil zu vereinen. Diesen Stil benannte er nach seinen Lehrern Li Yau und Choy Fok und fügte die kantonesische Bezeichnung Fut für Buddha hinzu, so dass der Stil den Namen Choy Li Fut bekam. Chan Heung lehrte diesen Stil all seinen Söhnen, welche ihn später verbreiteten. Heute ist das Choy Li Fut eines der bekanntesten Systeme in Südasien.

zurück